Die jüngsten Pandemie-Beschlüsse des Senats mit den Auswirkungen auf den VSaW

© Lars Wehrmann

Die vom Senat beschlossene 10. Verordnung zur Änderung der SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung ist veröffentlicht.

Danach ist der Aufenthalt im öffentlichen Raum und im Innenraum nur allein oder mit Personen des eigenen Haushalts und zwei weiteren Personen aus verschiedenen Haushalten oder ein Haushalt plus ein weiterer Haushalt (maximal zehn Personen) erlaubt, wobei  jede Person angehalten ist, Kontakte außerhalb des eigenen Haushalts auf das absolute Minimum zu reduzieren.

Das bedeutet, dass der Zugang zum Vereinsgelände, zum Seglerhaus und zur Steganlage seit dem 2. November 2020 unter Beachtung der Regeln für Hygiene- und Abstandsschutz durch Tragen der Mund-Nase-Maske erhalten bleiben darf. 

(Wasser-)Sport darf nur noch alleine oder mit einer anderen Person kontaktfrei unter Einhaltung der Abstandsregeln ausgeübt werden.

Der Trainingsbetrieb ist ausgesetzt; nur für die 'unter 12 jährigen' ist gemeinsames Training unter Auflagen möglich. An einem entsprechenden Konzept wird gearbeitet.

Das Aufslippen am 11. und 12. November 2020 wird stattfinden, da es gewerblich durchgeführt wird; es dürfen zusätzlich auch zwei private Personen oder eine Person und deren ganzer Hausstand - unter Einhaltung der Hygieneregeln (Mund- /Nasenschutz und 1,5 Meter Abstand) - beteiligt sein. 

Das private Aufslippen von Booten zu zweit oder alleine mit dem eigenen Hausstand darf durchgeführt werden. Dabei ist auch die Nutzung von Dreh- und Mastenkran ist unter Einhaltung der Vorgaben möglich.

Das Club-Restaurant bleibt für den Verzehr von Speisen und Getränken "vor Ort" geschlossen; über Einzelheiten des 'take away'-Services wird HIER informiert.