Infos zur SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung

Der Senat hat die dritte Änderung der Berliner Vorschriften zum Schutz vor Infektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 beschlossen; HIER der aktuelle Wortlaut der Infektionsschutzmaßnahmenverordnung.

Danach ist der Aufenthalt im öffentlichen Raum im Freien, insbesondere auf Straßen, Wegen, Plätzen und in Grünanlagen weiterhin nur allein, im Kreise der Personen des eigenen Haushalts oder mit einem Angehörigen eines weiteren Haushaltes gestattet. Kinder bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres werden bei Alleinerziehenden nicht mitgezählt;  jede Person ist angehalten, Kontakte außerhalb des eigenen Haushalts auf das absolute Minimum zu reduzieren.

Für den VSaW ändert sich damit nichts:

Der Zugang zum Vereinsgelände, zum Seglerhaus und zum Jugendhaus ist unter Beachtung der Regeln für Hygiene- und Abstandsschutz durch Tragen der Mund-Nase-Maske weiterhin möglich.

Am Eingang liegen Listen aus, in die sich jeder Besucher mit Namen, Anschrift, Telefon- und Mailadresse sowie dem Zeitraum des Aufenthalts eintragen soll. Auch ein elektronischer Check-in mit der APP e guest auf dem Smartphone ist möglich. 

Die Stege, sofern nicht bereits für die Baumaßnahme gesperrt, sind erreichbar.

(Wasser-)Sport darf alleine oder mit einer anderen Person kontaktfrei unter Einhaltung der Abstandsregeln ausgeübt werden.

Der Trainingsbetrieb ist ausgesetzt. Der Kontakt zu den Jugendlichen für Theorieschulungen wird virtuell gehalten.

Die 'Mucki'-Bude und die Sauna sind geschlossen; lediglich die Mitglieder der Kader von DSV und BSV dürfen die Bereiche nutzen.

Das Club-Restaurant bleibt für den Verzehr von Speisen und Getränken "vor Ort" geschlossen; der 'take away'-Service ist eingestellt.